Der Inhalt für das Leitbild einer Organisation

Leitbilder sind formulierte Grundsätze zum Auftrag (Mission) einer Organisation, zu ihren Aufgaben, Zielen und Werten (Vision). Das Leitbild sollte auf bestimmte Fragen Antworten geben:

  • Wer sind wir?
  • Was machen wir?
  • Warum machen wir das?
  • Wie machen wir das?
  • Was beachten wir dabei?

Das Leitbild ist eine Leitplanke und gibt den Weg vor, wohin es gehen soll. Es schafft Identität für die Organisation, für Interessenten, beteiligte Akteure, Sponsoren oder die Politik. Es ist somit auch ein wichtiges Kommunikationsinstrument.

Erfahren Sie in diesem Artikel, welche Inhalte für das Leitbild wesentlich sind.

 

Wesentliche Inhalte für ein Organisationsleitbild

In der Einleitung haben Sie bereits fünf Fragen gelesen, auf welche ein Leitbild Antwort geben sollte. Hier lesen Sie Empfehlungen, die ein ganzheitliches Leitbild umfassen. Sie müssen herausfinden, welcher Wortlaut und welche Inhalte für Ihre Organisation wichtig sind. In den ersten Überlegungen für ein neues oder ein überarbeitetes Leitbild definieren Sie Bereiche und Leitlinien, welche dann im Entwicklungsprozess reflektiert und ggf. geändert werden können. Überprüfen Sie auch, welcher Wortlaut für Ihre Organisation der passende ist. In Ihrem Leitbild sollte sich die Sprache wiederfinden, welche Sie auch sonst sprechen und in der Kommunikation mit Dritten nutzen. Neben inhaltlichen Formulierungen ist damit auch die Verwendung von Schlagworten gemeint: Wollen Sie bspw. lieber von „Anspruchsgruppen“, „Stakeholdern“ oder „Externen Beteiligten“ sprechen?

 

Vom Allgemeinen zum Spezifischen

Ein wichtiger Einstieg in das Leitbild ist der Leitspruch oder die Vision einer Organisation. Sofern es bereits feststeht, dient das Leitbild als „Verfeinerung“ dessen, was bereits in prägnanter Kurzform nach innen und außen kommuniziert wird. Auch möglich ist, im Entwicklungsprozess für ein Leitbild das aktuelle Motto ebenso zur Disposition zu stellen und an die aktuellen Gegebenheiten der Organisation anzupassen.

Der Leitspruch bzw. die Vision ist der „Werbeslogan“ einer Organisation. Er bringt prägnant auf den Punkt, um was es geht und ist Ausgangspunkt für die Bereiche, welche im Leitbild folgen. Die Bereiche sollten alle relevanten Aspekte eines Unternehmens abbilden, sowohl nach innen, wobei die Organisation als System vernetzter Elemente (Abteilungen o. a.) gesehen wird, als auch nach außen, bspw. im Falle der Anspruchsgruppen.

Diese Bereiche sollten Sie in das Leitbild einbringen:

  • Vision und Marke: Auftrag und Leitidee, Warum machen wir das?
  • Produkte und Dienstleistungen: Wie und mit was machen wir das?
  • Kunden und Zielgruppen: Für wen machen wir das? Welchen Zweck erfüllen wir?
  • Besonderheit, Alleinstellungsmerkmal (USP, Unique Selling Point): Was macht uns besonders? Worin heben wir uns von anderen ab? Was motiviert und prägt uns besonders stark?
  • Netzwerk und Partner: Wie sind die Beziehungen zu Dritten? Was ist uns dabei wichtig?
  • Management, Führung, Kultur und Werte: Was ist unser Führungsverständnis? Welche Arbeits- und Gemeinschaftskultur möchten wir entwickeln?
  • Mitarbeiter- und Personalentwicklung, Kultur und Werte: Welche Beteiligungs- und Entwicklungsmöglichkeiten haben unsere Mitarbeiter?
  • Organisation und Infrastruktur: Wie wollen wir uns organisieren? Mit welchen Mitteln schaffen wir das?
  • Finanzierung und Entwicklung: Wie sichern wir unsere Entwicklungsmöglichkeiten durch eine solide Finanzierung? Worauf wollen wir dabei achten?
  • Nachhaltigkeit, Engagement und Umwelt: Welche Zeichen wollen wir in unserer Verantwortung für die Gemeinschaft setzen? Was ist uns wichtig, insbesondere für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und gesellschaftlichem Engagement?

 

Leitsätze und ihre Wirkung

Mittels prägnanter Leitsätze füllen Sie das Leitbild mit Leben. Sie fassen kurz zusammen, um was es in den einzelnen Bereichen geht. Danach können diese Leitsätze weiter verfeinert werden, wobei besonders die qualitative Wirkung des Bereiches und die Messbarkeit (Wie erreichen wir dieses Ziel?) verdeutlicht werden kann.

Leitsätze müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um realistische Visionen zu beschreiben, die jeder versteht. Prüfen Sie Ihre Leitsätze nach einer ersten Formulierung auf:

  • Wesentlichkeit: Sind die getroffenen Aussagen für uns wesentlich?
  • Allgemeingültigkeit: Sind die Leitsätze allgemein genug gehalten?
  • Langfristigkeit: Haben sie eine langfristige Perspektive?
  • Vollständigkeit: Bilden sie unsere Organisation vollständig ab?
  • Realisierbarkeit: Sind die Leitsätze realisierbar?
  • Klarheit: Sprechen sie eine klare Sprache?

Achten Sie beim Formulieren von Leitsätzen auf

  • aussagekräftige Formulierungen,
  • kurze und einfache Sätze,
  • ehrliche Angaben,
  • sachliche, treffende und zukunftsweisende Formulierungen,
  • direkte Ansprache durch „Wir“- und „Sie“-Aussagen, mit welchen man sich identifizieren kann und
  • einen einheitlichen Stil.

 

Der Inhalt als Prozess

Ebenso wie die Vorgehensweise, einen Entwicklungsprozess für ein Leitbild anzustoßen, ist der „Findungsprozess“ für den Inhalt geprägt von partizipativer und diskursiver Arbeit. Inhalte werden gefordert und vielleicht auch wieder verworfen – in den Inhalten findet sich die Vielfalt wieder, welche in Ihrer Organisation vorhanden ist. Behalten Sie bei der Erarbeitung der Inhalte die wesentlichen organisatorischen Ziele und Rahmenbedingungen für den Entwicklungsprozess im Auge und fördern Sie so zugleich den konstruktiven Umgang im jetzt anstehenden praktischen Teil, das Leitbild lebendig werden zu lassen.

Wie denken Sie dazu? Wie sind Ihre Erfahrungen?

Benachrichtigungen für:
avatar
wpDiscuz