Beiträge

Achtsamkeit und christliche Glaubenspraxis

In den letzten Jahren ist das Konzept der „Achtsamkeit“ populär geworden und hat bereits eine breite Basis nicht nur in der Psychologie und im Gesundheitssektor gefunden. Besonders rund um Stressbewältigung und Entspannung findet es Einzug im Alltag von Menschen, die sich durch Arbeit und Privtleben belastet fühlen und nach einem Ausgleich suchen. Viele Wirtschaftsunternehmen setzen vermehrt auf ein Gesundheitsmanagement mit den Schwerpunkten psychische und körperliche Gesundheitsförderung und Burnout-Prävention und haben so Kurse und Vorträge rund um Achtsamkeit in ihr Programm aufgenommen.

Weiterlesen

Entscheidungen

Wie viele Entscheidungen treffen wir am Tag? Es sind einige Tausend. Wir treffen Entscheidungen emotional, rational oder zufällig. Die meisten treffen wir automatisch, unbewusst. Nur wenige unserer eigentlichen Entscheidungen bedürfen einem Prozess, der uns bewusst beschäftigt.

Viele Entscheidungen fallen uns leicht, wenn wir bewusst abzuwägen haben. Über einige müssen wir nicht lange nachdenken, wenn unser Gehirn eine Entscheidung „für uns“ innerhalb kürzester Zeit fällt. Dazu greift es auf gelernte Erfahrungen aus der Vergangenheit zurück: Welche Strecke wähle ich, um zu einem bestimmten Ort zu kommen? Welche Dinge benötige ich, wenn ich frühstücken möchte?

Weiterlesen

Stärken. Eine Sichtweise auf unsere Eigenschaften.

„Stärken“. „Schwächen“. Zwei Wörter, mit denen wir in unserer Kultur hier und da Schwierigkeiten haben.

In der Persönlichkeitsentwicklung gibt es den Satz: „Stärken stärken und Schwächen schwächen“ oder „Schwächen in Stärken verwandeln“. Auch bekannt ist diese Situation: Das klassische Bewerbungsgespräch mit der Bitte des Personalers an den Bewerber, seine drei Stärken und drei Schwächen aufzuzählen. Sicherlicht für die meisten Menschen eine schwierige Frage. Kann doch jede Antwort falsch sein. Und denken wir doch erst an den Alltag: Wer von seinen Stärken erzählt, mag schnell egoistisch oder arrogant wirken. Wer von seinen Schwächen berichtet, vermag voreilig als schwach eingeschätzt werden. Welcher Weg ist hilfreich? Wie verhalten wir uns denn mit Stärken?

Weiterlesen

Glauben – Einfacher schwieriger.

Es ist schwieriger geworden, sich gläubig bekennen zu können. Es ist schwieriger geworden, an etwas zu glauben. Es ist schwieriger geworden, an etwas glauben zu wollen.

Dabei ist der institutionalisierte Glauben die Herausforderung der Zeit. Spiritualität begegnet uns in unserer individualisierten Welt in vielfältiger Weise. Die Gestaltung eines Glaubens verbunden mit einer Religion ist dabei die Form, die Raum für eine besondere Entwicklung öffnet – positiv wie negativ, weg von wie auch hin zu einem Kern. Doch ist nicht gerade diese Auseinandersetzung ein Keim für einen Glauben, der fester, tiefer und wertvoller werden kann? Kann nicht der, der in der Auseinandersetzung Fragen für sich geklärt hat, auch Antwort geben?

Weiterlesen

Begleitung durch den Tag: Ein Gebet für den Morgen

Die Nacht endet. Die Sonne kündigt sich an. Der Tag beginnt. Ein neuer Tag voller wunderbarer Dinge, auf die wir uns freuen dürfen. Ein Tag mit Dingen, die wir uns vielleicht nicht unbedingt gewünscht haben, die aber bewältigt werden wollen. Ein neuer Tag voller Leben kündigt sich an. Wir sind begleitet durch den Tag mit seinen Höhen und Tiefen.

Weiterlesen